Formationen

Aus TigerWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Artikel wird gerade aufgebaut

Trainingsmaterial

PDF: Flight Training Instruction, Tactical Strike Formation, Naval Air Trainig Command

Navtraincharts.jpg

Lookout responsibilities.jpg

Videos

Funk und Formationen

Sprecht euch in einfach Worten kurz vor einem Turn ab. Jeder Kurswechsel soll vom Lead angesagt werden, inklusive wie der neue Kurs erreicht werden soll.

Danach zum Ausführen des Manövers:

  • RAVEN 1: Raven Flight, Check Left, (Heading) 250
  • Raven 2: Two, 250
  • Raven 3: Three, 250
  • Raven 4: Four, 250

Sobald der letzte (Raven 4) bestätigt hat, wird der Turn ohne weitere Vorwarnung eingeleitet.

FORMATIONEN

CRUISE

Cruise position.jpg

  • Cruise Turns Away: Wird in der oben gezeigten Position eine Linkskurve geflogen, so gleitet der Wingman hinter dem Lead langsam von rechts nach links an die Innenseite der Kurve.
When the leader turns away from the wingman, the wingman should roll with the lead and slowly increase his rate of roll so as to smoothly maneuver to the inside of the lead's turn.A small amount of power may be needed to maintain nose-to-tail while maneuvering to the inside.Once inside the lead's turn, a slight power reduction and decrease in angle of bank will be necessary to maintain proper position. As the lead increases the angle of bank and the wingman maintains position on the inside of the turn, the wingman will find that he may need to reduce his stepdown on the lead. At no time should the wingman allow himselfto be stepped up on the lead.
  • Cruise Turns Into: Es wird etwas Power rausgenommenund und die Rollrate etwas verzögert zum Lead
When the lead turns into the wingman, the wingman should simultaneously and smoothly reduce power and may slightly lag the lead's rate of roll so as to slide toward the lead's turn radius. Depending on the rate of roll, this may be a gentle maneuver requiring almost no sliding, or one which requires the wingman to expeditiously slide to the lead's turn radius. One common error for the wingman, particularly if the lead rolls and pulls rapidly, is to lag too much behind the lead's rate of roll and get "spit out" of the turn. Another error is to roll faster than the lead, and lose nose-to-tail by being inside the lead's radius of turn.

FIGHTING WING (2 SHIP FORMATION)

Fightingwing001.jpg

Die Fighting Wing Formation erlaubt dem Wingman mehr Freiheiten als die Cruise Position. Das ist sehr nützlich für zB. FENCE IN Checks oder längere "head down" Perioden (zB Koordinaten aufschreiben ...).

  • Der Wingman befindet sich an der 6 Uhr Position seines Leads
  • Abstand von 0,1 - 0,5 NM
  • Konus zwischen 30 und 70 Grad auf.

Red line fighting wing.jpg
Am einfachsten ist es, den Lead auf eine Linie knapp über dem Instrumentenbrett zu setzen [1].
Damit bleibt man im oberen Teil des Bereichs, den man zum Manövrieren zur Verfügung hat.

DEVISION CRUISE (4 SHIP FORMATION)

Cruise formation.jpg Beispiel Raven Flight:

  • Raven 1.1 ist Flight Lead
  • Raven 1.2 orientiert sich an Raven 1.1 und bleibt innerhalb des eingezeichneten Bereichs.
  • Raven 1.3 orientiert sich an Raven 1.1 und bleibt innerhalb des eingezeichneten Bereichs.
  • Raven 1.4 orientiert sich an Raven 1.3 und bleibt innerhalb des eingezeichneten Bereichs.

LINE ABREAST = SPREAD = WALL

Der Abstand in der LINE ABREAST Formation kann zwischen 0,3 - 1.5 NM sein.

  • Parade Abstand ist 0.3-0.5 NM

Spread.png

Offensive Combat Spread

Offensive combat spread.jpg

Defensive Combat Spread

Defensive combat spread.jpg

Prozeduren in Taktischen Formationen (TACFORM PROCEDURES)

CHECK TURNS (0-30°)

  • Ausgangspunkt Spread Formation
  • Video Youtube: [2]
  • Ein Check Turn wird verwendet um einen Kurswechsel zwischen 0 und 30° auszuführen.
  • Sobald alle bestätigt haben fliegt Lead ohne weitere Vorwarnung mit einen Angle of Bank von 30 Grad auf das neue Heading zu.

FUNK

Die Wingman bestätigen mit dem neuen Heading.

  • RAVEN 1: Raven Flight, CHECK Left, 250
  • Raven 2: Two, 250.

CHECK TURN into Wing

  • Die Wingman müssen verzögern. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, keine ist falsch (Turn with a climb, Pure level maneuvering, Oblique maneuvering with S turns).
    • S-Turns (mit mindestens 2g) wie am Bild.
    • Kurz steigen, Throttle zurück und wieder sinken.
    • Kombinationen aus Höhe gewinnen und S-Turns
    • Der Spielraum ist groß: ... avoid maneuvering further away than 2.0 nm, climbing more than 2,000 feet,and decelerating more than 50 knots ...
Checkturn 001.jpg

CHECK TURN away from Wing

Bei einem CHECK TURN away from Lead kommt ihr in eine "sucked Position" (ihr seid weiter hinten in der Formation als ihr sein solltet). Ziel ist es schnell zu beschleunigen, damit ihre den Positionsfehler so schnell wie möglich korrigieren könnt. Der Lead kann auch kurz etwas Schub reduzieren, damit ihr nicht zu weit nach hinten rutscht.

Macht einen Turn auf das neue Heading und nehmt die Nase aggressiv runter um Geschwindigkeit aufzubauen. Sinken unter Lead ist akzeptabel und wird empfohlen. Das ist eine der wenigen Situationen, bei der man im Formationsflug die Throttle kräftig nach vorne drücken darf. Sobald die Geschwindigkeit zugenommen hat ("Once you have a healthy excess of airspeed"), setzt eure Throttle dort hin, wo sie vorher war ("reset your fuel flow") und nutzt das Plus an Geschwindigkeit um eure Position wieder einzunehmen:

  1. Zuerst stellt ihr euere "Bearing Line" wieder her. Ihr seid dann zB wieder an der 3 Uhr Position von Lead, aber immer noch deutlich unter Lead und viel zu nah dran.
  2. Dann korrigiert ihr den seitlichen Abstand zum Lead (jetzt seid ihr bei 3 Uhr auf korrekter Entfernung, aber immer noch zu tief)
  3. Zum Schluss steigt ihr auf die Höhe vom Lead.

TAC TURNS (90°)

  • Ausgangspunkt Spread Formation
  • Video Youtube: [3]
  • Ein TAC TURN ermöglicht eine schnelle Reaktion auf eine Bedrohung von der 3 oder 9 Uhr Position
  • Er wird als "Engaging Turn" mit einigen g geflogen. Wer die Tragflächen voller Bomben hat 2-2.5g ... ihr wisst schon.
  • TAC TURNS sind "energy sustained" turns. Ihr sollt mit soviel Energie rauskommen, wie ihr reingeflogen seid (Geschwindigkeit im Turn halten).
  • Streng genommen werden nur Kurswechsel um 90° ausgeführt. In DCS kann man als TAC TURN natürlich alles von 60 - 120° Fliegen (weniger als 60°, oder mehr als 120 mehr macht keinen Sinn).
  • Lead und Wingman wechseln die Position.
  • Anmerkung: Der Nachbrenner wird nicht verwendet. Wer TAC TURNs mit Nachbrenner fliegt hat schnell mal deutlich weniger Sprit als sein Lead.
  • Der "äußere" Pilot ist dafür verantwortlich eine Kollission zu vermeiden.

FUNK

Die Wingman bestätigen mit dem neuen Heading.

  • RAVEN 1: Raven Flight, TAC Left (ggf neues Heading mitangeben)
  • Raven 2: Two

Sobald bestätigt wurde, wird das Manöver eingeleitet.

TAC TURN into Wing

Checkturn 002.jpg
  1. Zuerst geradeausweiter fliegen während Lead auf euch zu dreht.
  2. Sobald man die Lufteinlässe von Lead sehen kann, wird der Turn eingeleitet
  3. Ist der Turn etwa zur Hälfte abgeschlossen, wird Sichtkontakt zu Lead gesucht und der Turn fertig geflogen
Initially you will drive straight and do nothing as Lead starts his turn into you.  Begin your turn in the called direction just prior to being able to look down Lead’s intakes. About halfway through your turn you should pick up Lead over your shoulder as he rolls wings level, with you on bearing line. Realize that if you are out of position to start the maneuver you can adjust your timing so as to come out of the turn in position. To fix abeam distance errors, simply put in a correction to fix the wide coming out of the turn,as appropriate.  If you start out sucked, you will come out sucked if no adjustment is made. Starting from a sucked position, you will need to turn slightly sooner in order to arrive on bearing line at the completion of the maneuver; this will induce an abeam distance error (close abeam), and a correction can be made out of the turn,as appropriate.

TAC TURNS away from Wing

Hier beginnt man den Turn sofort während nun der Lead auf einen wartet. Also wie oben, nur der Wingman dreht zuerst.

IN-PLACE TURNS (180°)

  • IN-PLACE TURNS sind Kurswechsel um 180°
  • Der Turn wird von beiden gleichzeitig gestartet und beendet
  • IN-PLACE TURNS sind "energy sustained" turns. Ihr sollt mit soviel Energie rauskommen, wie ihr reingeflogen seid (Geschwindigkeit im Turn halten).
  • Der "äußere" Pilot ist wieder für die Kollisionsvermeidung verantwortlich

FUNK

  • RAVEN 1: Raven Flight, In-plcae right (ggf neues Heading mitangeben)
  • Raven 2: Two

Sobald bestätigt wurde, wird das Manöver eingeleitet.

IN-PLACE TURNS into Wing

Inplaceturn 002.jpg
  • Ausgangspunkt Spread Formation
Upon responding to the initiating comm, immediately begin your turn away from Lead adding power as required to maintain Speed.  After roughly 135 degrees of turn look for Lead to appear over your shoulder, and assess the bearing line.  Since In-Place Turns take twice as long to accomplish as Tac Turns, bad airwork from Wing will result in amplified deviations after the turn is complete, so think ahead as the maneuver is progressing, and assess your airwork; adjust AOA as soon as you recognize deviations.  Thinking ahead, and making early or mid-maneuver corrections, may save you from having to make bigger corrections at the end of the maneuver.

IN-PLACE TURNS away from Wing

Upon responding to the initiating comm, immediately begin your turn into Lead adding power as required to maintain Speed. Your first check point in the turn will be after 90 degrees of heading change.  You need to assess if you are leading or lagging Lead's turn rate,and whether or not you are offset to what would appear to be outsideor inside Lead’s turn.  If you are lagging Lead’s turn rate, or appear to be outside of his/her turn, you need to wrap up the turn using an extra unit or two of AOA to catch up.  If you are leading Lead’s turn rate,or appear to be inside of his/her turn, then you need to float the turn a comparable amount.  Be mindful that when you wrap up or float the turn, you are going to induce abeam distance errors; anticipate abeam distance errors, and startplanning a correction out of turnto correct geometry deviations.  As a safety note, descending out of altitude during an In-Place Turn away from Wingshould only be done with situational awareness to Lead’s position.